Search form

Zuschauen, mitdiskutieren, lernen!

Interaktive Online-Veranstaltung zur Bremer Woche der Sozialwissenschaften an der Jacobs University

Bremer Woche der Sozialwissenschaften: Wissenschaftler der Jacobs University sprechen am Freitag, den 21. Februar 2020 über die Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung.

 

17. Februar 2020

Die Digitalisierung greift wie kaum eine zweite Technologie in unser aller Leben ein und verändert alle Lebensbereiche nachhaltig. Über ihre Möglichkeiten und Grenzen, ihre Chancen und Risiken sprechen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Jacobs University im Rahmen der „Bremer Woche der Sozialwissenschaften“ am Freitag, den 21. Februar 2020. Selbstverständlich nutzen sie dabei die Möglichkeiten der Digitalisierung: Die Beiträge werden live im Internet übertragen, die Zuschauenden können direkt ihre Fragen stellen oder Kommentare übermitteln. Den Abschluss bildet am Freitag eine Diskussionsveranstaltung mit Gästen aus Politik und Wirtschaft, die parallel im Haus der Wissenschaft und an der Jacobs University stattfinden und ebenfalls online übertragen wird.

Wie umfassend und vielfältig die Digitalisierung ist, zeigt sich auch an den Beiträgen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Ab11:00 Uhr decken sie im Stundenrhythmus ein breites Spektrum ab, beginnend mit dem Thema „Algorithmen als Entscheider“ (Prof. Dr. Adalbert Wilhelm). In den weiteren Beiträgen geht es um die Entstehung von Filterblasen (Privatdozent Dr. Jan Lorenz, 12.00 Uhr), Studierende auf digitaler Spurensuche (Dr. Jakob Fruchtmann, 13:00 Uhr), die digitale Spaltung der Gesellschaft (Prof. Dr. Hilke Brockmann, 14:00 Uhr) sowie die ständig wachsenden Fähigkeiten menschlich erscheinender Roboter (Prof. Dr. Arvid Kappas).

„Arbeit 4.0“ ist das Thema der Abschlussveranstaltung ab 19:00 Uhr, die gleichzeitig im Haus der Wissenschaft und an der Jacobs University stattfindet. Prof. Dr. Hilke Brockmann und Prof. Dr. Arvid Kappas moderieren die Diskussion, bei der die beiden Orte live zusammengeschaltet werden. An der Runde nehmen teil: Dr. Heiko Staroßom, Mitglied im Vorstand der Sparkasse Bremen; Inis Ehrlich, Referentin Digitalisierung bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa; Rainer Hamann, SPD; Prof. Dr. Tilo Halaszovich, Jacobs University; Peter Stubbe, Vorstandsvorsitzender des Wohnungsunternehmens GEWOBA;

Heidi Tilliger, Landesvorstandmitglied Grüne Bremen; Carsten Meyer-Heder, CDU, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft; Prof. Dr. Adalbert Wilhelm, Jacobs University, sowie Studierende der Jacobs University.

Die Beiträge sind eingebettet in die erstmals stattfindende Bremer Woche der Sozialwissenschaften vom 17. bis 22. Februar 2020. Zum Thema „Gesellschaften im Umbruch“ laden die Lehr- und Forschungsinstitute der Universität Bremen und der Jacobs Universität alle Interessierten zu vielfältigen Veranstaltungen ein, die sämtlich kostenfrei sind. Diskutiert wird nicht nur an den Universitäten, sondern auch in Bremens Kneipen und im Kommunalkino CITY 46.

Link zur Online-Veranstaltung und weitere Informationen:
https://www.jacobs-university.de/SoWi2020
https://www.uni-bremen.de/kooperationen/uni-gesellschaft/gesellschaften-im-umbruch-bremer-woche-der-sozialwissenschaften-2020/

 

Über die Jacobs University Bremen:
In einer internationalen Gemeinschaft studieren. Sich für verantwortungsvolle Aufgaben in einer digitalisierten und globalisierten Gesellschaft qualifizieren. Über Fächer- und Ländergrenzen hinweg lernen, forschen und lehren. Mit innovativen Lösungen und Weiterbildungsprogrammen Menschen und Märkte stärken. Für all das steht die Jacobs University Bremen. 2001 als private, englischsprachige Campus-Universität gegründet, erzielt sie immer wieder Spitzenergebnisse in nationalen und internationalen Hochschulrankings. Ihre mehr als 1.500 Studierenden stammen aus mehr als 120 Ländern, rund 80 Prozent sind für ihr Studium nach Deutschland gezogen. Forschungsprojekte der Jacobs University werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder aus dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union ebenso gefördert wie von global führenden Unternehmen.

Kontakt:
Heiko Lammers | Corporate Communications & Public Relations
h.lammers [at] jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-4532