Search form

Die TeamBaby-App, eine Web-App

Das Projekt TeamBaby hat das Ziel, gute und effektive Kommunikation in der Geburtshilfe zu fördern. Wichtiger Bestandteil ist dabei, dass alle wichtigen Informationen berücksichtigt und Missverständnisse ausgeräumt werden.
Durch das kostenlose Online-Training in Form einer Web-App können Gebärende, Angehörige und das geburtshilfliche Personal ihre Kommunikationskompetenzen steigern.

Nun möchten wir Sie für unser Projekt gewinnen!

Was möchten wir zusammen erreichen?

  • Eine gute Vorbereitung auf die Geburt, damit Sie sich noch sicherer fühlen.
  • Eine gute Kommunikation während der Geburt, damit Sie richtig unterstützt und informiert werden.
  • Eine selbstbestimmte Geburt, während der Ihre Wünsche berücksichtigt werden.
  • Durch eine Web-App zeitgemäß effektive und sichere Kommunikation verbessern

An der Web-App können Sie unter https://tinyurl.com/teambabyapp teilnehmen
oder über den QR-Code.

So installieren Sie die TeamBaby-App auf Ihrem Apple- oder Android-Gerät.

Weniger Missverständnisse und Unsicherheit, mehr Zeit: Die TeamBaby-App bietet Ihnen viele Funktionen, Ihre Kommunikation zu verbessern - ganz bequem mit Ihrem Smartphone. >

Funktionen der TeamBaby-App

  1. Sie werden unterstützt,
    ihre Kommunikation zu verbessern,
    sich besser verstanden zu fühlen und
    andere besser behandeln zu können und besser behandelt zu werden >
  2. Sie unterstützen die
    Forschung und Entwicklung – und damit
    viele zukünftige Nutzer und Nutzerinnen >

Die Web-App wurde von erfahrenen Experten entwickelt. Diese kennen nicht nur die geburtshilfliche Praxis bestens, sondern haben auch die aktuelle wissenschaftliche Befundlage genutzt.

Sicherheit und Nutzungsbedingungen

Das Sicherheitskonzept der TeamBaby-App >
Allgemeine Teilnahmeinformation und Datenschutzerklärung der TeamBaby Web-App >

Häufige Fragen und technische Voraussetzungen

So nehmen Sie mit Ihrem Mobilgerät an der TeamBaby Web-App teil >
Die häufigsten Fragen zur TeamBaby-App >

Kooperationspartner des Projektes

Das Forschungsprojekt wird durch fünf Konsortialpartner getragen >

Konsortialführung dieses Projektes

Prof. Dr. Sonia Lippke; Jacobs University Bremen
Email: s.lippke [at] jacobs-university.de >